Das Projekt      Homophobie      aktiv in der Öffentlichkeit      aktiv in den Schulen      Unterricht und Projekte

Sachliteratur | Unterrichtsmaterial | Medien | Ideenkoffer | SchLAu-Workshops
   
Kontakt zu Schwulen und Lesben herstellen  

Nachbereitung
Resümee

Authentizität


Die Stärke dieser Unterrichtseinheit ist ihre Authentizität. Die Tatsache, dass in etwa gleichaltrige homosexuelle Jugendliche die Fragen der Lernenden beantworten, ermöglicht eine Begegnung auf gleicher Augenhöhe. Es ist eben kein Lehrer, der dozentenhaft Toleranz predigt, sondern ein 16-jähriger Jugendlicher, der den Schülern Fragen wie etwa "War dein Coming-Out schwierig?" oder "Was haben deine Eltern gesagt?" beantwortet. Diese Stärke des Entwurfs sollte die Lehrkraft nicht dadurch untergraben, dass sie selber Bewertungen anstellt. Unter diesen Voraussetzungen bietet diese Unterrichtseinheit eine Möglichkeit, unverkrampft und authentisch über das Thema Homosexualität zu sprechen. Dann können die Lernenden abseits des Medienklischees von Schwulen und Lesben die homosexuelle Wirklichkeit kennen lernen und sich ein etwas vielseitigeres und objektives Bild machen.

Anonymität

Es sollten alle Fragen gestellt werden dürfen. Die Lehrkraft sollte diese Offenheit in der Fragestellung gewährleisten - beispielsweise durch die Herstellung von Anonymität. Möchten Lernende in einer E-Mail intime Fragen stellen, so sollte die Lehrkraft diese Fragen erstens nicht kennen oder gar die Schülerin oder den Schüler dazu drängen, die Frage dem Klassenverband zu präsentieren. Aus diesem Grund ist es auch wichtig, dass die Lernenden während der Auswertungsrunde nicht gezwungen werden, die Antworten, die sie bekommen haben, vorzutragen.
Nach oben