Das Projekt      Homophobie      aktiv in der Öffentlichkeit      aktiv in den Schulen      Unterricht und Projekte

Sachliteratur | Unterrichtsmaterial | Medien | Ideenkoffer | SchLAu-Workshops
   
Homosexualität bei Thomas Mann  

Anleitung
Arbeitsauftrag:
Die Schülerinnen und Schüler lesen die Novelle „Der Tod in Venedig“.

Die Lehrerin / der Lehrer bittet die Schülerinnen und Schüler, ihre Leseeindrücke zur Novelle auf Karteikarten zu schreiben und an die Tafel zu heften. Es wird davon ausgegangen, dass die Schülerinnen und Schüler beim Formulieren ihres
Leseeindrucks die homoerotischen Neigungen des Protagonisten offen ansprechen und ihnen eine große Bedeutung beimessen.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten den Arbeitsbogen und diskutieren in Gruppenarbeit über ihre eigenen Leseindrücke im Vergleich zu denen zeitgenössischer Leserinnen und Leser.


Leitfragen für die anschließende Diskussion in der ganzen Klasse:

· Worin bestehen die wesentlichen Unterschiede zwischen unserer heutigen Sichtweise und der der Zeitgenossen?

· Auch den Zeitgenossen fällt die Thematisierung von Homoerotik in der Novelle auf. Wie erklären und rechtfertigen sie den Umgang eines der berühmtesten
deutschen Schriftsteller mit diesem Thema?

· Welche Intentionen könnte der Autor mit der Behandlung der Homoerotik verfolgt haben? Was vermuten die Zeitgenossen? Was vermuten wir heute?

· Wie ist es zu erklären, dass die Novelle, als sie 1912 erschien, ihren Autor, einen der berühmtesten deutschen Schriftsteller, nicht für immer als homosexuell diskreditierte?
Nach oben