Das Projekt      Homophobie      aktiv in der Öffentlichkeit      aktiv in den Schulen      Unterricht und Projekte

Sachliteratur | Unterrichtsmaterial | Medien | Ideenkoffer | SchLAu-Workshops
   
Lesbisch-schwule Comics  

Zusammenfassung
Fach Deutsch, Kunst
Stufe Klasse 7 bzw. 9/10 (Comics haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade) Zeit 1 Schulstunde
Schlagworte Coming out, Vorurteil, Erkennungszeichen, HIV (nur bei Kopiervorlage A)
Überblick Über den Inhalt Anhand verschiedener Comicstrips lernen die Schülerinnen und Schüler Situationen lesbischen und schwulen Lebens kennen. Einige Sprechblasen in den Comics sind ohne Worte und müssen nun selbst mit eigener Phantasie ergänzt werden.
Im Unterrichtsgespräch werden die Ergebnisse ausgewertet.
Ziele Die Schülerinnen und Schüler setzen sich kreativ mit verschiedenen Situationen lesbischen bzw. schwulen Lebens auseinander.

Sie ergänzen kreativ und realistisch vorgegebene Dialogversatzstücke.

Sie versetzen sich empathisch in die Situation von Lesben, Schwulen, deren Freunden und Angehörigen.

Sie setzen ihr Wissen darüber kreativ um, dass HIV keine schwulenspezifische Krankheit ist. (bezieht sich nur auf den Einsatz von Material A.)
Quelle Quellen der Comics:
Kopiervorlage A:
Das Ralf-König-Comic stammt mit freundlicher Genehmigung des Verlags und Herrn Königs (an das LISUM) aus dem Buch „Der bewegte Mann“, rororo8228, Reinbek bei Hamburg, 1987, S. 92.

Die beiden lesbischen Comic-Strips sind mit freundlicher Genehmigung des Daphne- Verlags (an das LISUM), in Göttigen im Einzelnen folgenden Büchern entnommen:
Kopiervorlage B:
Bechdel, Alison: Lesbenläufe… wie aus dem Bilderbuch, Übers. aus dem amerikanischen Englisch von Birgit Müller, S. 16, Göttingen 1991

Kopiervorlage C:
Bechdel, Alison: Die feine Lesbenart, Übers. aus dem amerikanischen Englisch von Birgit Müller, S. 46, Göttingen 1993

Quelle des Unterrichtsmoduls:
Lesbische und schwule Lebensweisen. Handreichung für die weiterführenden Schulen (2. Auflage 2008): Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) (Hg.), S. 82-86
Mit freundlicher Genehmigung von Martin Fuge und ABqueer e.V.
Nach oben