Das Projekt      Homophobie      aktiv in der Öffentlichkeit      aktiv in den Schulen      Unterricht und Projekte

Sachliteratur | Unterrichtsmaterial | Medien | Ideenkoffer | SchLAu-Workshops
   
Was heißt denn CSD?  

Anleitung
Die Lehrerin bzw. der Lehrer schreibt die Buchstaben C S D groß an die Tafel. Jede/jeder Schülerin/Schüler soll auf einem Blatt einen Vorschlag machen, was sich wohl hinter diesen Buchstaben verbergen könnte. Diejenigen, die es bereits wissen, werden aufgefordert, es nicht zu verraten und sich irgendetwas anderes (Originelles) auszudenken.
Ein paar Beispiele werden vorgelesen und an der Tafel festgehalten (5 Min.).

Anschließend erhalten die Schülerinnen und Schüler den Arbeitsbogen „Was heißt denn hier C S D ?“ und führen die drei Aufgaben aus. (10 - 15 Min.)

Nach Aufforderung durch die Lehrerin bzw. den Lehrer schreibt ein/e Schüler/in „Christopher Street Day“ an die Tafel.
Einige Schülerinnenmeinungen / Schülermeinungen werden im Plenum geäußert und diskutiert.

Hinweise:
Der Christopher Street Day wird weltweit in vielen Ländern und Städten gefeiert. In Berlin gingen Lesben und Schwule zum ersten Mal 1979 auf die Straße.

Seitdem hat der CSD nun schon zum 28. Mal stattgefunden und ist der mittlerweile zu einem lebensfrohen, gesellschaftlichen Ereignis geworden, an dem viele Menschen teilnehmen oder vom Rande aus zuschauen.
Die Veranstaltung findet einmal jährlich immer um den 28. Juni herum statt.

Ergänzung durch Schule ohne Homophobie:
Seit den 1980er Jahre wurde in Nordrhein-Westfalen unter dem Namen Gay Freedom Day in jährlich wechselnden Städten der Stonewall-Ausschreitungen gedacht. 1991 war Köln wieder Austragungsort des Lesbian/Gay Freedom Day. Der Trägerverein Kölner Lesben- und Schwulentag e.V. wurde gegründet. Seither veranstaltet der Verein jährlich Gedenkfeiern.
Neben den kulturellen Rahmenveranstaltungen hat die Parade jedes Jahr ein Motto. Ging es anfänglich darum, dass Schwule und Lesben ihre Präsenz zeigen, waren die Paraden ab 1998 durch politische Forderungen nach Homoehe und Diskriminierungsschutz geprägt.
In seiner kurzen Geschichte seit 1991 entwickelte sich Cologne Pride in wenigen Jahren zu einem bedeutenden Fest in der Stadt Köln, das Besucher aus allen Bevölkerungsschichten und aus vielen Ländern anzieht. Traditionell findet der CSD in Köln immer am 1. Wochenende im Juli statt. Bereits zwei Wochen davor startet ein buntes und abwechslungsreiches Programm zu allen Aspekten des lesbisch-schwulen Lebens unter dem Titel Cologne Pride.
Auch wenn der CSD in Köln für viele Lesben und Schwule in NRW nach wie vor einen großen Anziehungsfaktor besizt, so gibt es mittlerweile in vielen weiteren (u.a. auch kleineren) Städten in NRW Straßenfeste und Paraden zum CSD. Im Jahr 2008 wurde der CSD in Minden, Düsseldorf, Wuppertal, Duisburg, Bonn, Essen, Hagen, Bielefeld und Siegen begangen.
Nach oben