Das Projekt      Homophobie      aktiv in der Öffentlichkeit      aktiv in den Schulen      Unterricht und Projekte

Sachliteratur | Unterrichtsmaterial | Medien | Ideenkoffer | SchLAu-Workshops
   
Nur ein kleiner Trost (Juste un peu de réconfort...)  
   

Titel Nur ein kleiner Trost (Juste un peu de réconfort...)
Genre Drama, Kurzfilm
Land F (O.m.U.)
Schlagwörter Frankreich ; Männliche Jugend ; Freundschaft ; Coming-out ; Liebe ; Sexualität
Jahr 2004
Spieldauer 38 Minuten
FSK 16
Regisseur Armand Lameloise
Drehbuch Armand Lameloise
Schauspieler Arthur Moncla, Rémi Bresson, Élodie Bollée, Anna Mihalcea, Jonathan Reyes, Stanislas Crevillén, Fabienne Babe u.a.
Inhalt Im letzten Jahr der Oberschule: Arnaud begehrt Guillaume, der schon Sex mit seiner Freundin hat (dafür "leiht" ihm Arnaud sein Zimmer) und dessen Mutter nach dem Selbstmord ihres Mannes in einer psychiatrischen Klinik liegt. Arnaud weiß, dass es Zeit ist, sich seinen Gefühlen, sich selbst und den Freunden zu stellen. Er ist glücklich, als Guillaume sich ihm zuwendet und eine kurze Zeit intensiven körperlichen und sexuellen Erlebens beginnt. Am Ende einer gemeinsamen Nacht am Ufer eines Sees ist Arnaud wieder allein; bis der Abschied von Guillaume schließlich ein Neuanfang wird.
Analyse Die Kamera verfolgt Arnauds Begehren und zeigt die Ungleichheit der beiden Freunde durch Auf- und Untersicht. Der Blick der Kamera ist der wertende Blick der Protagonisten. Der Regisseur zeigt offen die sexuellen und emotionalen Bedürfnisse der Jungen in Nah- und Großeinstellungen. Im gelungenen Wechsel zur Totalen gelingt es ihm, Nähe und Distanz, Abschied und Neubeginn zu visualisieren.
Fazit Einfühlsamer Film, dessen Hauptdarsteller (Arthur Moncla als Arnaud) 2004 zu Recht den Preis als bester Darsteller des Festival Internationale du Courte Métrage de Clermont-Ferrand gewonnen hat.
Punkte 4
Materialien