Das Projekt      Homophobie      aktiv in der Öffentlichkeit      aktiv in den Schulen      Unterricht und Projekte

Sachliteratur | Unterrichtsmaterial | Medien | Ideenkoffer | SchLAu-Workshops
   
Better Than Chocolate (Better Than Chocolate)  
   

Titel Better Than Chocolate (Better Than Chocolate)
Genre Komödie, Drama
Land Kanada
Schlagwörter Kanada ; Coming-out ; Lesbische Liebe ; Transsexuell ; Mutter-Tochter-Beziehung ; Zensur ; Diskriminierung
Jahr 1998
Spieldauer 102 Minuten
FSK 12
Regisseur Anne Wheeler
Drehbuch Peggy Thompson
Schauspieler Christina Cox, Karen Dwyer, Wendy Crewson, Ann-Marie McDonald
Inhalt Maggie, eine junge Lesbe in Toronto, arbeitet in einem lesbischen Buchladen und hat gerade beschlossen, für sechs Wochen auf eine Wohnung einer Safer-Sex-Performerin aufzupassen, als sie sich Hals über Kopf in die Künstlerin Kim verliebt. Zu allem Überfluss haben sich aber auch noch ihre in Trennung lebende Mutter und ihr Bruder bei ihr angemeldet, die nach Toronto kommen wollen, um bei ihr zu wohnen. Beide wissen nichts von Maggies Coming-out als Lesbe und sollen es auch nicht so schnell erfahren. Nebenbei gibt es Probleme im Buchladen mit dem kanadischen Zoll. Eine Transsexuelle, Judy, sorgt für Verwirrung im Gefühlsleben von Frances, der Besitzerin des Buchladens, und später auch bei Maggies Mutter. Und obendrein sorgt eine gemeine Skinhead-Gang für explosive Auseinandersetzungen...
Analyse Das lesbische Coming-out gegenüber der Mutter fällt völlig unspektakulär aus und nimmt dem Schritt seine Wucht. Mit der Darstellung der transsexuellen Judy wird offenbar, dass diskriminierte Randgruppen nicht davor gefeit sind, selbst zu diskriminieren.
Fazit Die treibende Kraft in dieser bunten Komödie ist der Zusammenhalt, die gegenseitige Unterstützung und Akzeptanz der jeweils gewählten Lebensform.
Punkte 4
Materialien